2020-Hauptverein

Werner Kerkloh Zug-Pokalschießen am 14. Mai 2022

„Die Schützenfestsaison 2022 rückt – nach nunmehr zwei Jahren pandemiebedingter Auszeit – immer näher und wir wollen uns gemeinsam darauf einstimmen“, so der Vorstand in ihrer Einladung zum vereinsinternen Pokalschießen.

Wie auch in den Jahren vor der Auszeit lädt der Vorstand seine Mitglieder und deren Familien zum internen

Werner Kerkloh Zug-Pokalschießen am Samstag, den 14. Mai ab 16 Uhr

ins vereinseigene Schützenheim an der Lippestraße ein.

Neben dem Schießen auf die altbekannten Glücksscheiben ist für Speis und Trank gesorgt, sodass sich die Mitglieder des Vereins in gemütlicher Runde wiedersehen und langsam auf das Schützenfest am zweiten Juniwochenende einstimmen können.

Auch in diesem Jahr gibt es eine eigene Disziplin für Kinder von 7 bis 16 Jahren, die den Nachwuchs des Vereins repräsentieren. Kinder, Enkelkinder und anverwandter Nachwuchs sind in diesem Jahr also wieder ausdrücklich und herzlich willkommen!

Für die optimale Planung bittet der Vorstand abschließend um eine Anmeldung über die Zugführer. Aber auch für Kurzentschlossene wird es einen Startplatz geben!

Werner Kerkloh Zugpokal-Schießen verschoben / Bekanntgabe weiterer Termine

In den Terminkalender der ostenfeldmarker Schützen kommt Bewegung. Neben den bereits im Herbst 2021 durch den Vorstand festgezurrten Terminen setzt auch die Avantgarde auf ihrer Vorstandssitzug ein Datum für das Avantgardenschützenfest 2022 an. Nach zweijähriger Zwangspause hoffen die Avantgardisten ebenso wie der Rest des Schützenvereins auf die Möglichkeit einer Durchführung ihres "kleinen" Schützenfestes zu Beginn der Saison. So soll das

Avantgardenschützenfest am 7. Mai 2022 auf dem Schützenplatz an der Lippestraße

stattfinden. "In welchem Rahmen das möglich sein wird, werden die Infektionszahlen und geltenden Bestimmungen zu gegebener Zeit zeigen.", so der Kommandeur der Avantgarde Carsten Köhne. "Wir sind voller Hoffnung und werden alles daran legen, unser Fest ausrichten zu dürfen."

Aus terminlichen Gründen mussten die Verantwortlichen des Vereins das Werner Kerkloh Zugpokal-Schießen verschieben, da der Termin mit der Neuterminierung des Frühlingsballs des Stadtverbandes der Hammer Schützenvereine kollidiert wäre. Das vereinsinterne

Werner Kerkloh Zugpokal-Schießen wird am 14. Mai 2022 auf der vereinseigenen Schießanlage

stattfinden. Der Vorstand bittet um Weitergabe der Neuterminierung innerhalb der Züge und Abteilungen.

Schützenratssitzung am 23. Februar 2022

Der Vorsitzende und amtierende König der ostenfeldmärker Schützen ruft seine Offiziere zusammen, um die Planungen rund um den Schützenverein Ostenfeldmark anzugehen. Traditionell findet zur Vorbereitung der anstehenden Jahreshauptversammlung sowie die Planung der Schützenfestsaison die

Schützenratssitzung am 23. Februar 2022 ab 19:00 Uhr im vereinseigenen Schützenheim an der Lippestrasse 29a

statt.

Ein erneut schwierig planbares Jahr steht vor den Schützenvereinen und deren Vereinsleben. Dennoch freut sich der Vorstand auf einen informativen Abend in harmonischer Runde und bittet um rege Teilnahme aus dem Kreis des Schützenrates.

 

Wichtiger Hinweis:

Der Vorstand bitte um strikte Einhaltung der allseits bekannten Abstandsregelungen und Schutzmaßnahmen bzgl. der anhaltenden Corona Pandemie. Es besteht die Tragepflicht einer medizinischen Mund- / Nasenbedeckung bis zum Sitzplatz, sowie die 2G+ Regelung zum Eintritt in das Schützenheim.

Mittwochs-Theke muss weiter geschlossen bleiben

In den letzten Wochen wurde seitens der Schützenbrüder immer wieder die Hoffnung bzgl. Treffen und Gespräche an der Mittwochs-Theke im Schützenheim laut, da die Gemeinschaft in den letzten Wochen und Monaten auf der Strecke blieb. Leider geben der aktuelle Verlauf der Corona-Pandemie sowie die damit einhergehenden Regelungen und Vorgaben dem Vorstand der Ostenfeldmark keinerlei in Relation stehenden Spielraum, den Ausschank an der vereinseigenen Theke an jenem Mittwochabend wieder in Betrieb zu nehmen.

Auf ihrer Vorstandssitzung stellten die Verantwortlichen klar, dass die Theke so bald wie möglich wieder eröffnet und der Ausschank in gewohnter Weise in Betrieb genommen werden soll, sofern die Möglichkeit wieder besteht.

Das Training der Sportschützenabteilung bleibt hiervon unberührt und kann in bewährter Art und Weise fortgesetzt werden.

Ehrenschriftführer Hans - Theo Lohmann verstorben

Der Schützenverein Ostenfeldmark 1890 Hamm e.V. trauert um seinen Ehrenschriftführer Theo Lohmann. Vor wenigen Tagen erreichte die Mitglieder des Schützenvereins die traurige Nachricht, dass ihr treuer Schützenbruder plötzlich aus dem Leben getreten war.

WSB Ehrungen 2021 neu

Im Jahr 1985 trat Theo Lohmann in den Schützenverein Ostenfeldmark ein, war direkt im Verein integriert und engagierte sich ab der ersten Minute im Schützenwesen. Bereits 1990 wurde Lohmann in den Vorstand des Vereins gewählt und wurde letztlich im Jahr 2013 nach 22 Jahren Schriftführertätigkeit zum Ehrenschriftführer der Ostenfeldmark ernannt. Doch auch nach seiner aktiven Vorstandsarbeit stand er seinen Nachfolgern bis zuletzt mit Rat und Tat zur Seite. Für sein vorbildliches Engagement wurde der Schützenbruder mit zahlreichen Ehrungen in seiner „Schützenkarriere“ honoriert. So wurde er im Jahr 2009 mit der höchsten Auszeichnung der Ostenfeldmark, der Goldenen Ehrennadel des Schützenvereins geehrt und 2014 zum Major befördert.

Doch nicht nur die Ostenfeldmark lag Lohmann am Herzen. Neben der zehnjährigen Amtsausführung des 1. Vorsitzenden der Interessensgemeinschaft der Marker und Ostenfeldmarker Vereine, engagierte sich Lohmann unter anderem im Westfälischen Schützenbund. Von 2008 und bis zuletzt teilte er seine Erfahrung als Sachkundeleiter im Bezirks Hellweg des Westfälischen Schützenbundes und war 1. Vorsitzender des Schützenkreises Hamm. Mit der silbernen Ehrennadel des Bezirks Hellweg wurde er 2012, bereits 2005 mit dem Ehrenzeichen in Gold des Westfälischen Schützenbundes sowie dem Ehrenkreuz in Silber des Deutschen Schützenbundes im Jahr 2014 für seinen unermüdlichen Einsatz ausgezeichnet. Aus den Händen des Oberbürgermeisters erhielt Lohmann 2012 zudem die Ehrenmedaille des Stadtbezirks Hamm-Uentrop.

Seine Leidenschaft zum Schützenwesen und der Ostenfeldmark wird nicht durch die Vielzahl an Auszeichnungen, den vielen Jahren aktiver Vorstandsarbeit und der stetigen Präsenz deutlich. Mit seiner Frau Ulla regierte Theo Lohmann die ostenfeldmärker Schützen in den Jahren 1989 und 1996 und kürte sich zuletzt 2019 zum vierten Mal zum König der Könige des Schützenvereins.

Aufgrund seines herausragenden Engagements, seiner umfangreichen Erfahrung aber auch wegen seiner herzlichen Art hinterlässt Theo Lohmann eine große Lücke in der Ostenfeldmark.

 

Jahreshauptversammlung bestätigt Vorstand

Jens Köhne bleibt weiter Vorsitzender der Ostenfeldmark

Lange war es ruhig in der Ostenfeldmark, da coronabedingt sämtliche Veranstaltungen seit März 2020 abgesagt bzw. umgeplant werden mussten. Am vergangenen Freitag, den 17. September 2021, fand unter Beachtung der "3G-Regel" die Jahreshauptversammlung des Schützenvereins im Vereinsheim an der Lippestraße statt. Bei den Wahlen gab es keine personellen Änderungen des Vorstandes. Neben Jens Köhne im Amt des 1. Vorsitzenden wurden auch Andreas Dlugaj (1. Kassierer) und Christian Schauer (2. Schriftführer) in ihren Ämtern bestätigt. Demnach genießt der Vorstand weiter vollstes Vertrauen der ostenfeldmärker Schützen.

WSB Ehrungen 2021 neu

Norbert Ruppert und Horst Liell engagieren sich weiter im Amt des Ehrenrats. Als neues Mitglied wurde der Ehrenvorsitzende Helmut Stoffer für den verstorbenen Hermann Kaiser durch die Versammlung in den Ehrenrat der Ostenfeldmark gewählt. Zum Kassenprüfer wurde Ralf Hübner einberufen, der damit Heribert Schauer turnusmäßig ablöst.

Im weiteren Verlauf der Versammlung berichtete Köhne, dass der Verein es ohne bisher ersichtliche, größere Blessuren durch die Corona-Pandemie geschafft habe und der Vorstand nun positiv, aber dennoch vorsichtigt in die Zukunft blicke. "Natürlich hoffen wir alle, dass wir im kommenden Jahr wieder in gewohnter Weise Schützenfest feiern und die Tradition leben können. Dennoch müssen wir weiter im Hinterkopf haben, dass der Optimismus schnell wieder eingedämmt werden kann. Das Wichtigste ist jedoch, dass wir alle gesund bleiben und zusammenhalten!", so Köhne in seinen Ausführungen. Neben den Feierlichkeiten am Volkstrauertag sind in der Ostenfeldmark für das Jahr 2021 aktuell keine weiteren Veranstaltungen geplant. Die Planungen für die anstehenede Saison 2022 laufen jedoch bereits auf Hochtouren. Neben den Verträgen mit den Bands und Musikzügen zum Schützenfest sind auch die Termine für das kommende Jahr festgezurrt, welche der Vorstand abschließend bekanntgab.

 

 

Vorstand auf Jahreshauptversammlung / Köhne bleibt Vorsitzender der Ostenfeldmark

Lange war es ruhig in der Ostenfeldmark, da coronabedingt sämtliche Veranstaltungen seit März 2020 abgesagt bzw. umdisponiert werden mussten. Am vergangenen Freitag, den 17.09.2021, fand unter Beachtung der "3G-Regel" die Jahreshauptversammlung des Schützenvereins im Vereinsheim an der Lippestraße statt. Bei den Wahlen gab es keine personellen Änderungen des Vorstands. Neben Jens Köhne im Amt des Vorsitzenden wurden Andreas Dlugaj (1. Kassierer) und Christian Schauer (2. Schriftführer) in ihren Ämter bestätigt. Demnach genießt der Vorstand weiter das volle Vertrauen der ostenfeldmärker Schützen.


Norbert Ruppert und Horst Liell engagieren sich weiter im Amt des Ehrenrats. Als neues Mitglied wurde der Ehrenvorsitzende Helmut Stoffer für den verstorbenen Hermann Kaiser durch die Versammlung in den Ehrenrat der Ostenfeldmark gewählt. Zum Kassenprüfer wurde Ralf Hübner einberufen, der damit heribert Schauer turnusmäßig ablöst.


Im weiteren Verlauf der Versammlung berichtete Köhne, dass der Verein es ohne bisher ersichtliche größere Blessuren durch die Corona-Pandemie geschafft habe und der Vorstand nun positiv, aber dennoch vorsichtig in die Zukunft blicke. "Natürlich hoffen wir alle, dass wir im kommenden Jahr wieder in gewohnter Weise Schützenfest feiern können. Dennoch müssen wir weiter im Hinterkopf haben, dass der Optimismus schnell wieder eingedämmt werden kann. Das Wichtigste ist dennoch, dass wir alle gesund bleiben und zusammenhalten!", so Köhne in seinen Ausführungen. Neben den Feierlichkeiten am Volktrauertag sind in der Ostenfeldmark für das Jahr 2021 aktuell keine weiteren Veranstaltungen geplant. Die Planungen für die anstehende Saison 2022 laufen jedoch bereits auf Hochtouren. Neben den Verträgen mit den Bands und Musikzügen zum Schützenfest sind auch die Termine für das kommende Jahr festgezurrt, welche der Vorstand abschließend bekanntgab.

"Digitaler Stammtisch" in der Ostenfeldmark

Seit über einem Jahr beherrscht die Covid-19-Pandemie das allgemeine Leben und den Alltag. Nach der Jahreshauptversammlung im März des vergangenen Jahres mussten nach und nach sämtliche Festivitäten, Veranstaltungen und Versammlungen verschoben oder gar abgesagt werden. Auch das Training der Sportschützen Ostenfeldmark und der damit verbundene, beliebte Treffpunkt der Schützenbrüder und -schwestern bei geöffneter Theke mittwochs im Schützenheim sind weiter nicht umsetzbar bzw. aktuell sogar untersagt.

Von vielen Mitgliedern und Freunden des Vereins wurde längst laut, dass diese die lockeren Unterhaltungen mit Freunden & Bekannten über den Verein, das Schützenwesen oder aktuelle Themen auch über den Tellerrand der Ostenfeldmark hinaus schmerzlich vermissen. Aus diesen Gründen hat der Vorstand beschlossen, kurzfristig einen "digitalen Stammtisch" in einer bewährten Art der Videokonferenz ins Leben zu rufen.

Stattfinden soll der "digitale Stammtisch" zunächst an jedem letzten Mittwoch eines Monats, somit erstmals bereits am 28. April 2021, ab 18 Uhr über die Plattform "Teams".

Die Mitglieder wurden bereits über die Zugführer intern über das Vorhaben informiert und mit allen notwendigen Informationen sowie einer Einladung zu der Veranstaltung versorgt. Der Spontanität geschuldet kann es durchaus passieren, dass nicht alle Schützenbrüder erreicht werden. Dies bittet der Vorstand zu entschudligen und hat aufgrund dessen den zweiten Kassierer Nico Poppowitsch ausgemacht, um in genau diesen Fällen zur Seite zu stehen.

Die für die Teilnahme notwendige Einladung und eine zusammengestellte Kurzanleitung ist über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu erfragen.

Dem Vorstand ist bewusst, dass der "digitale Stammtisch" keine echte Alternative für ein geselliges Miteinander in trauter Runde ist. Trotz dessen freuen sich die Vorstandsmitglieder auf die Teilnehmer und erhoffen sich viel positive Resonanz.

Schützenfest muss auch 2021 ausfallen

ABGESAGT

„Das Schützenfest in der Ostenfeldmark fällt auch im Jahr 2021 aufgrund der anhaltenden Covid-19 Pandemie aus.“, hieß es auf der digitalen Sitzung des Vorstandes im April. Mit Bedauern hatte der Vorstand die Festlegung der Bundes- und Landesregierung aufgenommen, dass es dem Schützenverein weder erlaubt ist, ein Fest in üblichem Maßstab noch in einer reduzierten Variante zu feiern. „Für uns alle bedeutet dies einen weiteren Verzicht Kontakte knüpfen und pflegen zu können, gemeinsam zu feiern und unsere Traditionen zu hegen. Trotz dessen unterstützen wir natürlich dennoch die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie.“, so Jens Köhne in seiner Doppelrolle des 1. Vorsitzenden und amtierenden Schützenkönigs in einem Statement. „Natürlich werde ich mit meiner Königin Claudia Krabus die Regentschaft bis ins Jahr 2022 weiterführen.“, so Köhne weiter.

Mit den aktuellen Bestimmungen gilt es auch die für den 2. Juni terminierte Versammlung vor dem Schützenfest abzusagen.

Innerhalb der Züge des Schützenvereins wurde seitens des Vorstandes an die Mitglieder kommuniziert, dass dieser sich Gedanken bzgl. möglicher „Ersatzveranstaltungen“ für einen späteren Zeitpunkt des Jahres mache und erste Überlegungen bereits in der Schublade lägen. Ob und inwieweit diese durchführbar sind, bleibt abzuwarten.

Ostergruß

Der Vorstand des Schützenvereins Ostenfeldmark sowie das Königspaar Jens Köhne & Claudia Krabus wünschen allen Mitgliedern und deren Familien, allen Freunden und Gönnern des Vereins ein schönes Osterfest und ruhige, entspannte Tage, um dem Alltag ein Stück weit zu entrinnen.

Aus bekannten Gründen können wir euch die besten Wünsche leider nicht persönlich beim Osterfeuer unserer Avantgarde entgegenbringen - doch sind wir alle voller Hoffnung, dass wir im nächsten Jahr wieder gemeinsam am Feuer stehen können.

Bleibt gesund!

Aktuell sind 24 Gäste und keine Mitglieder online