Verdiente Schützenbrüder beim Bezirksdelegiertentag des WSB ausgezeichnet

Alljährlich werden beim Delegiertentag des Bezirks Hellweg im Westfälischen Schützenbund verdiente Schützenbrüder für ihr Engagement rund um das Schützenwesen ausgezeichnet. Am vergangenen Samstag nahm eine Abordnung des Schützenvereins Ostenfeldmark an diesem Event in Wadersloh-Dienstedde teil, wo ostenfeldmärker Schützenbrüder mit hohen Auszeichnungen geehrt wurden.

von links: Theo Lohmann, Sebastian Schröder, Jens Köhne, Hans Jürgen Demski, Günter Ruppert, Herbert Uhlenbrock

Während des harmonisch verlaufenden Bezirksdelegiertentages wurde Sebastian Schröder mit dem Ehrenzeichen in silber des WSB ausgezeichnet. Im Jahr 2000 ist Sebastian dem Schützenverein beigetreten und ist seit dem ein aktives und engagiertes Mitglied. Nach verschiedenen Vorstandsämtern in seiner Laufbahn als Avantgardist (u.a. 2. Kommandeur) war er viele Jahre als Fahnenoffizier im Verein tätig. An den Planungen zum 125jährigen Jubiläum des Vereins war der Schützenbruder unermüdlich beteiligt und ist seit März 2016 2. Kassierer des Schützenvereins.  

Mit der Kölner Medaille des WSB wurden die Schützenbrüder Hans Jürgen Demski und Herbert Uhlenbrock ausgezeichnet. Beide Schützenbrüder sind seit 38 bzw. 41 Jahren aktive und engagierte Mitglieder des Schützenvereins und des dritten Zuges. Immer wieder gehörten beide zu den Planungsgremien verschiedenster Veranstaltungen innerhalb Vereins und sind stets für anfallende Arbeiten rund um das Schützenfest ansprechbar.

Leider konnten nicht alle zu ehrenden Schützenbrüder am Bezirksdelegiertentag teilnehmen, sodass die Auszeichnungen für Carsten Wesseling (Ehrenzeichen des WSB in silber) und Heinrich Keveloh (Kölner Medaille des WSB) in einem würdigen Rahmen nachgeholt werden.

Aktuell sind 71 Gäste und keine Mitglieder online