Rückblick auf das Schützenfest 2016

Volles Haus bei der Seniorenfeier - Beförderungswelle am Freitag - Ralf Hübner mit Verdienstorden des Stadtverbandes ausgezeichnet - Langjährige Mitglieder geehrt

Mit Hochspannung wurde auf das Schützenfest in der Ostenfeldmark hin gefiebert. Zahlreiche schweißtreibende Arbeitseinsätze und etliche Stunden an Organisation wurden durch die Schützenbrüder abgeleistet. Aber es hat sich wieder mal ausgezahlt. Der Schützenverein kann stolz auf ein rundum gelungenes Schützenfest mit vielen eingebauten Neuheiten zurückblicken.

 

Schützenfestdonnerstag am 16. Juni

Gewohnt gut gelaunt und mit einem gesunden Maß an Euphorie stand die Avantgarde am Schützenfestdonnerstag um 9 Uhr parat, um das am Vortag geschlagene Laub im Hammer-Osten zu verteilen. Zunächst machten sie sich zum scheidenden Königspaar Horst und Brigitte nach Werries auf, um sich für den anstehenden Tag zu stärken. Pünktlich zur alljährlichen Laubholfeier an der Avantgardenlaube kamen die Avantgardisten nach dem erfolgreichen Laubverkauf gegen 17 Uhr am Schützenplatz an. Doch hier tummelten sich bereits die ersten Festgäste zum Schützenfestauftakt. Seit vielen Jahren startet das Schützenfest mit der Seniorenfeier, welche gemeinsam mit dem Männer- und Jünglingsverein gefeiert wird. Bei Kaffee und Kuchen verlebten die Gäste gemeinsam mit dem Hofstaat und Königspaar einen geselligen Nachmittag. Die „Geschwister Ey“ sorgten mit Gesangseinlagen, sowie unser Schützenbruder Gedeon Degen mit musikalischer Unterstützung dafür, dass sich die rund 100 Gäste für die kommenden Tage warm schunkelten. Ein durchaus interessanter Vortrag von Heinrich Thomas über die Geschichte des Stadtteils Ostenfeldmark rundete den Auftakt ab.

 

Schützenfestfreitag am 17. Juni

Die Schützenbrüder und -schwestern trafen sich am Freitag zur ökumenischen Schützenmesse in der St. Georgs-Kirche. Beim anschließenden Umtrunk auf dem Kirchplatz stimmten sich die Schützen gemeinsam mit dem Spielmannszug Hamm Nordenfeldmark und dem Stadtmusikkorps Unna auf die anstehende „Open Air Night“ ein. Doch bevor es zum Schützenplatz ging erfolgten zahlreiche Beförderungen durch den ersten Vorsitzenden Günter Ruppert.

Zum Leutnant wurden befördert:

  • Martin Zahl
  • Christian Schauer
  • Waldemar Gebauer
  • Stefan Köhne
  • Marcel Iwe

Gar in den nächsthöheren Rang zum Oberleutnant wurden befördert:

  • Fabian Muhr
  • Carsten Wesseling
  • Sebastian Schröder
  • Markus Breuer
  • Jörg Wendzinksi

Aufgrund der Neuwahl zum zweiten Vorsitzenden wurde

  • Jens Köhne

zum Major befördert.

Nach einem Marsch durch die Ostenfeldmark und der Feierstunde am Ehrenmahl sorgte die Partyband „Happy Nation“ dafür, dass die „Open Air Night“ mit einem gut gefüllten Schützenplatz ein voller Erfolg wurde. Gegen 22.15 Uhr wurde dem Königspaar Horst und Brigitte zu ehren der große Zapfenstreich mit Fackeln unter der Vogelstange abgehalten.

von links: J. Köhne, F. Muhr, Ch. Schauer, S. Schröder, M. Breuer, W. Gebauer, C. Wesseling. S. Köhne, M. Iwe, M. Zahl

 

Schützenfestsamstag am 18. Juni

Die letzten Stunden des scheidenden Königspaares waren am Samstagmorgen angebrochen. Um der womöglich letzten Einladung von Horst und Brigitte auf ein kühles Nass und Bratwurst nachgehen zu können, trat der Schützenverein mit den bereits genannten Musikzügen und dem erstmals verpflichteten Spielmannszug Mark im benachbarten Werries an. Kaum ließ der Vorsitzende Günter Ruppert zum „Antreten“ pfeifen, ließ der Regen nach und der Besuch im Königshaus in der Maximiliansiedlung blieb trocken. Selbst während des „Gewaltmarschs“ über den Alten Uentroper Weg und die Nebenstraßen zum Schützenplatz konnte der Regenschirm in der Tasche bleiben.

Auf dem Schützenplatz warteten bereits zahlreiche Festgäste, sowie eine Abordnung des Stadtverbandes der Hammer Schützenvereine, welche eine besondere Überraschung für unseren verdienten Schützenbruder Ralf Hübner im Gepäck hatte. Thomas Jägermann zeichnete Hübner, der immer wieder „über den Tellerrand hinaus schaut“, für sein unaufhaltsames Engagement im Schützenverein mit dem Verdienstorden des Stadtverbandes aus.

von links: Günter Ruppert, Ralf Hübner, Thomas Jägermann

Beim anschließenden Vogelschießen setze sich bekanntlich Peter Przyborek in einem äußerst spannenden Schießen durch (siehe gesonderter Artikel). Der teilweise kräftige Regen hinderte die Schützen und mehreren hundert Festgäste nicht daran, das neue Königspaar bis in die frühen Morgenstunden im Schützenheim zu feiern. Die Partyband „SAM“ zeigte erneut ihr vielfältiges Repertoire und heizte der Partygemeinde ein.

 

Schützenfestsonntag am 19. Juni

Nach einer langen Nacht konnte sich das Schützenvolk am Festsonntag mit dem gesponserten Mittagessen und gewohnten Klängen der Musikzüge für den letzten Festtag stärken. Das gut angenommene gemeinsame Mittagessen zeigte, dass in der Ostenfeldmark ein gesundes und ausgeprägtes Vereinsgefüge besteht. Am Marienhospital II angekommen wurde den Kranken und Genesehnen das ein oder andere Ständchen überbracht, bevor das neue Königspaar mit ihrem prachtvollen Hofstaat am Kurhaus zur Parade auf der Lippestraße abgeholt wurde. Viele „Schaulustige“ waren nicht nur wegen der Parade am Schützenplatz sondern auch wegen des anstehenden Kinderschützenfestes gekommen. Doch bevor der Startschuss gegeben wurde, führten die Vorsitzenden des Vereins Ehrungen für langjährige Treue durch.

Für 25jährige Treue wurden mit der silbernen Treuenadel geerht:

  • Andreas Stark
  • Norbert Packeiser
  • Dieter Surmann
  • Wolfgang Volesky

Für 40jährige Treue wurde mit der großen Treuenadel geehrt:

  • Klaus-Peter Przyborek
  • Hugo Bollbrink

Der Schützenbruder Friedhelm Hölscher wurde gar für 50 jährige Treue zum Verein mit der goldenen Treuenadel und der Ehrenmitgliedschaft aufgezeichnet. 

Die Geehrten für langjährige Treue
von links: Jens Köhne, Klaus-Peter Przyborek, Norbert Packeiser, Andreas Stark, Günter Ruppert

Auch der erste Vorsitzende der Sportschützenabteilung überreicht den Königspokal an Klaus Schmidt, sowie eine Ehrenscheibe mit den Unterschriften aller teilgenommenen ehemaligen König beim „König der Könige Schießen“ am Sonntag vor der Schützenfest. Beim Kinderkönigschießen setzte sich Jeremy Köhne nach 2012 zum zweiten Mal beim Schießen um die Königswürde durch (siehe gesonderter Artikel). Nach der Proklamation des neuen Kinderkönigspaares und einem letzten, dafür allerdings ausgedehnten Ständchen für die Majestäten Peter & Brigitte, wurde mit DJ Kollmayer das Fest des Jahres bis spät in die Nacht ausgeklungen.

Aktuell sind 70 Gäste und keine Mitglieder online