Andreas Stark neuer „König der Könige“ der Avantgarde 

Im Herbst eines jeden Jahres treffen sich die ehemaligen Könige der Avantgarde um ihren „König der Könige“ auszumachen. Ganze 14 Avantgardisten folgten der Einladung des Kommandeurs Julian Kasselmann und legten in geselliger Runde das Gewehr an, um einen Nachfolger für den Vorjahressieger Ralf Wesseling (AVG-König im Jahr 2003) auszumachen.

Die ehemaligen Könige der Avantgarde im Jahr 2016
Die ehemaligen Könige der Avantgarde im Jahr 2016

Nach einer deftigen Stärkung, welche vom amtierenden Avantgardenkönig Julian Kasselmann gesponsert wurde, ging das Rennen um die „Kaiserwürde“ los. Schnell konnte man erahnen, dass die Schützen durchweg jahrelange Erfahrung am Gewehr und dem Vogelschießen hatten. Denn nach nur einer guten halben Stunde war der Rumpf des Styropor-Adlers derart zerpflückt, dass bei jedem Schuss große Teile zu Boden fielen. Letztlich schaffte es unser Schützenbruder Andreas (Bärchen) Stark mit dem 269. Schuss dem kapitalen Adler den Rest zu geben und die Stange frei zu putzen. Andreas freute sich nach seinem Königsschuss im Jahr 1997 sowie dem Erreichen der Königswürde des Schützenvereins im Jahr 1999 sich nun auch den Titel „König der Könige“ der Avantgarde einheimsen zu können und sich so in die Historie der Abteilung einzutragen. 

Im Laufe des Vogelschießens erwiesen sich folgende Avantgardisten als besonders treffsicher: 

  • Heribert Schauer (AVG-König im Jahr 1983) – 18. Schuss – Apfel
  • Kai Sandkühler (AVG-König im Jahr 2014) – 26. Schuss – Zepter
  • Heribert Schauer (ebenso König des Schützenvereins 1990) – 31. Schuss – Krone 

Nach der Proklamation und der Übergabe des Wanderpokals an den neuen „König der Könige“ verweilten die Avantgardisten noch lange in der geselligen Runde.

Aktuell sind 13 Gäste und keine Mitglieder online