Jungschützenzug in der Ostenfeldmark

„Warum hat der Schützenverein Ostenfeldmark eigentlich keinen Jungschützenzug?“ Dieser Frage musste sich der Vorstand in der Vergangenheit immer häufiger stellen, schließlich machen es genügend Vereine in der Umgebung bereits vor – und das mit Erfolg. Es brauchte daher nicht allzu viel Zeit und Verhandlungsgeschick bis der Vorstand auf der Vorstandssitzung im Mai schließlich beschlossen hatte: Die Ostenfeldmark erhält einen Jungschützenzug! Schützenbruder Ralf Wesseling erklärte sich direkt bereit den Nachwuchs zu betreuen und zu leiten, wenngleich die Verantwortung bei den Erziehungsberechtigten bleibt.

„Aber wozu ist so ein Zug kleiner Menschen eigentlich gut?“ wird sich jetzt sicher der ein oder andere fragen. Nun, die Antwort ist relativ einfach: Der Verein möchte auch den Kindern, die zu jung (unter 16) für die Avantgarde sind, eine Möglichkeit bieten am Schützenfest aktiv teilzunehmen und dies mitzuerleben. Dazu gehört auf jeden Fall das Marschieren durch die Ostenfeldmark, aber auch und das vor alledem der Kontakt und der Zusammenhalt zwischen Gleichgesinnten, also Menschen die Spaß am Schützenwesen gefunden haben.

Wer Interesse hat mitzumachen, oder bereits Feuer und Flamme ist, sollte sich spätestens am Schützenfestsamstag, also am 16. Juni in die Ostenfeldmark aufmachen und einfach mal mitmachen! Die Teilnahme ist selbstverständlich kostenlos und grüne Kittel werden leihweise am Antretepunkt ausgegeben („Stangl’s Hammer Brunnen“ Ostenallee 105, 11:30 Uhr).

Letzte Versammlung vor dem Schützenfest / Adlerversteigerung

Der erste Vorsitzende des Schützenvereins Jens Köhne lädt die Mitglieder zur letzten Versammlung vor dem Schützenfest

am Mittwoch, den 30. Mai 2018 ab 19:30 Uhr im Schützenheim

ein. Im Mittelpunkt der Versammlung steht selbstverständlich das anstehende Schützenfest vom 14. - 17. Juni. Der Vorstand wird neben dem Festablauf ebenso die musikalische Unterstützung und traditionell auch den Marschweg für die Festtage vorstellen. Nach der Vorstellung werden letzte organisatorische Absprachen getroffen.

Ein weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt ist die alljährliche Adlerversteigerung zu Gunsten des Königs, welchen es am 16. Juni auszumachen gilt. Im Vorfeld der Versteigerung wird der Westfälische Schützenbund wie in jedem Jahr verdiente Schützenbrüder ehren.

Nach der Versammlung ist noch nicht Schluss - im Anschluss lädt der Vorstand zur Einstimmung auf das Schützenfest ein. Bei dem einen oder anderen Glas Bier können Pläne geschmiedet oder einfach Freundschaften in Vorfreude auf das Fest des Jahres gepflegt werden.

Günter Ruppert mit Bezirksmedaille ausgezeichnet

Im Rahmen des Neujahrsempfangs des Stadtbezirks Uentrop, der am vergangenen Samstag im Forum des Freiherr-vom-Stein Gymnasiums abgehalten wurde, ist unser Ehrenvorsitzender Günter Ruppert mit der Bezirksmedaille von Bezriksvorsteher Björn Pförtsch ausgezeichnet worden.

Günter Ruppert

Neben den ehrenamtlichen Tätigkeiten in der Gewerkschaft, im Personalrat und als Richter war Günter Ruppert vor allem im Schützenwesen sehr aktiv und kann auf viele Erfolge als aktiver Sportschütze, aber auch auf 50 Jahre Vorstandsarbeit zurückblicken. Hier war er langjährig erster Vorsitzender der Sportschützenabteilung, aber auch erster Vorsitzender des Schützenvereins. Wer mehr über sein Wirken im Schützenwesen erfahren möchte, sollte diesen Artikel lesen: Günter Ruppert - 50 Jahre Vorstandsarbeit

Aktuell sind 19 Gäste und keine Mitglieder online