2017-Hauptverein

Fahnenaufhängen am 10.06. / Arbeitseinsatz am 17.06.

Langsam aber sicher geht es in den Endspurt der Vorbereitungen rund um das Schützenfest vom 22. - 25. Juni. Traditionell soll die ostener Bevölkerung auf das Fest des Jahres aufmerksam gemacht und durch wehende Fähnchen und Wimpelketten in grün und weiß die Vorfreude der Schützen vorangetrieben werden.

Der Vorstand des Schützenvereins ruft seine Mitglieder zum diesjährigen "Fahnenaufhängen“ am 10. Juni um 11 Uhr auf. Treffpunkt ist wie gewohnt der Schützenplatz. Für einen Abschluss in geselliger Runde für die fleißigen Helfer ist bereits gesorgt.

Ein weiterer Arbeitseinsatz findet am 17. Juni statt. Ab 11 Uhr soll auf dem Vereinsgelände die Platzpflege in Angriff genommen, sowie kleinere Baustellen abgeschlossen werden.

Um rege Teilnahme, sowie Weitergabe der Infos innerhalb der einzelnen Züge und Abteilungen wird gebeten.

Letzte Versammlung vor dem Schützenfest / Adlerversteigerung

Der erste Vorsitzende des Schützenvereins lädt seine Mitglieder zur letzten Versammlung vor dem Schützenfest

am Freitag, den 09. Juni 2017 ab 19:30 Uhr im Schützenheim

ein. Im Mittelpunkt der Versammlung steht selbstverständlich das anstehende Schützenfest vom 22. - 25. Juni. Der Vorstand wird neben dem Festablauf ebenso die musikalische Unterstützung und traditionell den Marschweg für die Festtage vorstellen. Nach der Vorstellung werden letzte organisatorische Absprachen bezüglich Aufbauarbeiten getroffen.

Ein weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt ist die alljährliche Adlerversteigerung zu Gunsten des Königs, welchen es am 24. Juni auszumachen gilt. Im Vorfeld auf die Versteigerung wird der Westfälische Schützenbund traditionell verdiente Schützenbrüder ehren.

Nach der Versammlung ist noch nicht Schluss. Im Anschluss lädt der Vorstand zur Einstimmung auf das Schützenfest ein. Bei dem einen oder anderen Glas Bier können Pläne geschmiedet oder einfach Freundschaften in Vorfreude auf das Fest des Jahres gepflegt werden.

Termine für Schützenfest-Besuche stehen fest

Auch in diesem Jahr möchte das Königspaar Peter und Brigitte „Käthe“ Przyborek gemeinsam mit ihrem Hofstaat sowie dem Vorstand die Schützenfeste der befreundeten Vereine besuchen und die Ostenfeldmark repräsentieren. Natürlich wünscht sich die Abordnung Unterstützung aus dem gesamten Schützenverein und freut sich über jeden, der den Verein zu den Festen begleitet. „Wer Lust und Zeit hat, kommt einfach zu den angegebenen Terminen mit.“, so der amtierende König bei der Ansetzung der Termine.

  • 20.05.   -   12:30 Uhr   -   Schützenfest Uentrop Haaren - Schützenplatz an der Giesendahlhalle
  • 02.06.   -   18:45 Uhr   -   Schützenplatz Schmehausen - Schützenplatz an der Giesendahlhalle
  • 03.06.   -   15:30 Uhr   -   Schützenfest Werries - Schützenplatz am Wellenbad
  • 04.06.   -   17:00 Uhr   -   Schützenfest Nordenfeldmark 1839 - Schützenplatz am Westberger Weg
  • 15.06.   -   16:30 Uhr   -   Schützenfest Norddinker Vöckinghausen Frielinghausen - Schützenplatz an der Soesterstr. 433

Treffpunkt ist jeweils der Eingang zum Schützenplatz des Vereins.

Erstes Werner Kerkloh Zug-Pokalschießen voller Erfolg

2017 04 24 Zugpokal

Über ausgesprochen rege Teilnahme am ersten Werner Kerkloh Zug-Pokalschießen konnten sich am vergangenen Samstag die Vorstände von Hauptverein und Sportschützen freuen. Diese hatten zum großen Glücksschießen der verschiedenen Züge und Gruppierungen eingeladen, um sich gemeinsam auf die bevorstehende Schützenfestsaison einzustimmen. Sage und Schreibe 74 Einzelstarts und 18 Fünfer-Mannschaften übertrafen die kühnsten Erwartungen der Veranstalter, wie dieses neue Event von den Vereinsmitgliedern wohl angenommen werden würde. Eifrig strömten letztere zusammen mit den ebenfalls eingeladenen Partnern auf den Schießstand um den namensgebenden Wanderpokal auszuschießen.

Am Ende war dem Ehrenvorstand, bestehend aus Helmut Stoffer, Günter Ruppert, Günter Krabus, Heribert Schauer und Theo Lohmann, das Glück hold und sicherte sich die begehrte Trophäe, sowie eine Brauereibesichtigung. Aber auch die Frauen des vierten Zuges erwiesen sich als treffsicher und so kam es, dass sich die Gruppe "Rotkäpchen" mit Brigitte Pröpper, Simone Seil, Ilona Schauer, Ruth Köhne und Lia Seil, über Platz Zwei und damit über einen Haufen Wertmarken für unser Schützenfest in der vierten Juni-Woche freuten. Über Platz Drei und ebenfalls einen Haufen Wertmarken hingegen freuten sich die Mitglieder des fünften Zuges in der Gruppe "Fanatic Five" mit Schützenkönig Peter Przyborek, Andreas Dlugaj, Danny Wichert, Volker Bartmann und Wolfgang van Hettinga.

Beste Einzelschützin wurde Lia Seil, schlechtester Einzelschütze wurde Keven Schroth. Beide erhielten einen Pokal und ein Partyfässchen.

Nach der Siegerehrung wurden die Gewinner noch lange gebührend gefeiert. Bei Bratwurst, kühlem Nass und Musik wurden viele Gedanken ausgetauscht und man war sich eins, dass man im kommenden Jahr wiederkommen wolle.

Vorstand kann Blasmusik zum Schützenfest verpflichten

Mit großem Bedauern musste der Vorstand bekanntlich auf der Jahreshauptversammlung Anfang März während des Tagesordnungspunktes „Ausblick auf das Schützenfest 2017“ mitteilen, dass der Stadtmusikkorps Unna trotz ernster Absprachen wenige Tage zuvor für das anstehende Fest abgesagt hatte. Während der Versammlung versicherte man den anwesenden Schützen jedoch, dass niemand in Panik verfallen bräuchte und alle davon ausgehen dürften, dass das Schützenfest neben den bekannten Spielmannszügen ebenfalls mit einer Blasmusik angepfiffen würde. Direkt nach der Absage setzten die Vorstandsmitglieder um den neuen Vorsitzenden Jens Köhne alle Hebel in Bewegung um für adäquaten Ersatz zu sorgen.

Nun kann der Vorstand des Schützenvereins die frohe Botschaft überbringen, dass das Fest des Jahres durch traditionelle Blasmusik begleitet wird. Für den Schützenfestfreitag konnte das Blasorchester Dolberg sowie für den Schützenfestsamstag und -sonntag das Ruhrkohle Orchester engagiert werden.

Beide Kapellen sind Meister ihres Fachs und durch diverse Schützenfeste wie zum Beispiel in Dolberg & Norddinker, sowie durch das Schützenfest des Allg. Schützenvereins Ostwennemar bekannt. Schon jetzt kann sich die ostenfeldmärker Schützenfamilie auf gewohnte Klänge und die neuen Gesichter freuen.

Thomas Hütter mit Sportplakette in Gold ausgezeichnet

2017 Huetter Sportabzeichen gold

Thomas Hütter

Für jahrzehntelanges Engagement in einem Hammer Sportverein ist Thomas Hütter von der Stadt Hamm in der vergangenen Woche mit der Sportplakette in Gold ausgezeichnet worden. Nachfolgend die wichtigsten Eckdaten seiner Vereinstätigkeit im Überblick:

  • 1977-1979 - Jugendleiter der Sportschützenabteilung
  • 1979-1991 - Sportleiter der Sportschützenabteilung
  • 1991-2001 - Jugendleiter der Sportschützenabteilung
  • 1998-2002 - 2. Vorsitzender der Sportschützenabteilung
  • seit 2006 - Sportleiter der Sportschützenabteilung
  • 2005-2009 - 2. Kassierer des Hauptvereins
  • 2009-2013 - 1. Kassierer des Hauptvereins
  • 2013-2016 - 1. Schriftführer des Hauptvereins
  • 1979-2002 - Kreisjugendleiter des Schützenkreises Hamm
  • 1987-2004 - stellvertretender Bezirksjugendleiter des Bezirks Hellweg

Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann sowie eine Abordnung des Vorstandes gratulierten ihm hierzu recht herzlich.

Ostenfeldmark wählt neuen Vorstand

Jens Köhne neuer Erster Vorsitzender - Günter Ruppert Ehrenvorsitzender

Auf der Jahreshauptversammlung am vergangenen Freitag, den 3. März kam es zu einer umfangreichen Umbildung des Vorstands unseres Schützenvereins.

2017 03 03 Vorstand
Vorstand 2017

Der Erste Vorsitzende Günter Ruppert hatte bereits im Vorfeld angekündigt, sich nicht erneut zur Wahl zu stellen, um so "Platz zu machen für die jüngere Generation". Nach einem kurzen Rückblick bat er die anwesenden Schützenbrüder den künftigen Vorstand, der dann wohl der jüngste im gesamten Stadtbezirk sein werde, nach Kräften zu unterstützen, aber vor allem auch neuen Ideen eine Chance zu geben. Mit stehenden Ovationen bedankte sich die Versammlung bei Günter Ruppert für die geleistete Arbeit, der daraufhin vom Vorstand zum Ehrenvorsitzenden des Schützenvereins Ostenfeldmark ernannt wurde. Mehr dazu: "Günter Ruppert - 50 Jahre Vorstandsarbeit"

In den nachfolgenden Vorstandswahlen wurden alle Posten, bis auf der vom 1. Schriftführer, Fabian Muhr, neu verteilt. Jedoch ist einziges neues Mitglied im Vorstand Nico Poppowitsch, der das Amt des 2. Kassierers übernahm. Damit stellt sich der Vorstand des Schützenvereins Ostenfeldmark für das Jahr 2017 wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender - Jens Köhne
2. Vorsitzender - Carsten Wesseling
1. Schriftführer - Fabian Muhr
2. Schriftführer - Christian Schauer
Hauptkassierer - Timo Althaus
1. Kassierer - Sebastian Schröder
2. Kassierer - Nico Poppowitsch

Zum Kassenprüfer wurde Dieter Bartholme gewählt.

Sanierung des Kugelfangs

[Update: 02.03.2017]

Am heutigen Tage wurde der umgebaute Kugelfang wieder auf die Vogelstange aufgesetzt. In den kommenden Tagen wird er durch Innenverkleidung und Farbanstrich den "letzten Schliff" erhalten, bevor er dann rechtzeitig zum Avantgardenfest am 6. Mai von den zuständigen Behörden abgenommen wird.

[Ursprüngliche Nachricht:]

Im Zuge umfangreicher Sanierungsmaßnamen auf unserem Vereinsgelände wird derzeitig auch unser Kugelfang generalüberholt. Die letzten großen Umbaumaßnahmen fanden im Jahr 1982 statt und aufgrund geänderter Vorgaben durch den Gesetzgeber wurde es nun Zeit den Hammer erneut zu schwingen.

Der heutigen Demontage des Kugelfangs durch unsere tatkräftigen Schützenbrüder Ralf Hübner, Olaf Diebäcker und Christoph Hein gingen bereits gründliche Planungen und Absprachen mit allen Beteiligten voraus. So wurden die Vorgaben, Wünsche und Machbarkeiten in ein schlüssiges Konzept gegossen, Kapazitäten geprüft und Termine vereinbart. Selbstverständlich hat man auch die Kosten im Auge behalten, die bei einem solchen Vorhaben gewiss nicht unerheblich sind.

Der Kugelfang wird nun in den kommenden Wochen entsprechend umgebaut und bis zum Bierkönigschießen der Avantgarde am 6. Mai wieder aufgesetzt werden.

 

Günter Ruppert geht nach 50 Jahren Vorstandsarbeit in "Schützenrente"

Seit der Jahreshauptversammlung im Jahr 2009 führt Günter Ruppert den Schützenverein Ostenfeldmark als 1. Vorsitzender an, doch auf der kommenden Jahreshauptversammlung am 3. März wird der 66-jährige nicht erneut zur Wahl stehen. Nach 50 Jahren intensiver Vorstandsarbeit verabschiedet sich Günter als Vorsitzender aus dem aktiven Vorstand der Ostenfeldmark. „Es wird mir nach all den Jahren sicherlich schwer fallen die Zügel abzugeben, aber die Zukunft gehört der jungen Generation. Die Luft ist so langsam raus.“, so Ruppert. Schwer fallen wird es auch dem Schützenverein, die Lücke im Vorstand zu schließen.

Günter Ruppert

Die Geschichte des aktiven Schützen im Schützenverein zeigt, dass Günter ein echter "ostenfeldmärker Jung" ist. Bereits mit 16 Jahren trat er im Jahr 1967 der Avantgarde bei und wurde von Beginn an mit der Vorstandsarbeit vertraut gemacht, denn noch im selben Jahr wählte die Versammlung den Avantgardisten als 2. Kassierer in den Vorstand. In den folgenden Jahren stieg Günter nahtlos bis zum 2. Kommandeur (1970-1972) auf. Doch nicht nur die Avantgarde, sondern auch die Verbundenheit zum Schießsport verwurzelt Günter fest im Schützenverein. In der Zeit zwischen 1971 und 1991 war der heute noch aktive Sportschütze unter anderem als 1. Kassierer für die Kassenführung der Sportschützenabteilung verantwortlich, ehe er im Frühjahr 1991 zum 1. Vorsitzenden der Sportschützen gewählt wurde, die er schließlich bis 2002 anführte. In den frühen 80-er Jahren gründete er mit einigen Mitstreitern den vierten Zug des Vereins und war hier „nebenbei“ bis 1998 als Zugführer aktiv.

Sicherlich ist das Amt des 1. Vorsitzenden einer aktiven Sportschützenabteilung zeit- und arbeitsintensiv, doch Günter wurde bereits 1998 zusätzlich zum 2. Kassierer und somit in den geschäftsführenden Vorstand des Schützenvereins gewählt, welches Amt er bis 2002 ausübte. Auf der Jahreshauptversammlung im März 2002 wählte die Versammlung den aktiven Schützenbruder zum 2. Vorsitzenden, bevor er im Jahr 2009 zum 1. Vorsitzenden gewählt wurde.

Auf Höhepunkte angesprochen erwidert Günter: „An meinen Königsschuss im Juni 2006 denke ich gerne zurück, doch das Regentschaftsjahr mit meiner Frau Regina war nur eins von vielen Highlights.“ Weitere Höhepunkte waren sicherlich die Feierlichkeiten rund um das 75-jährige Jubiläum der Sportschützenabteilung im Jahr 2001 sowie das 125-jährige Jubiläum des Schützenvereins im Juni 2015, welche er jeweils als 1. Vorsitzender feiern und natürlich im Vorfeld federführend organisieren durfte.

50 arbeitsreiche und erfolgreiche Jahre der Vorstandsarbeit liegen hinter dem traditionsbewussten Schützenbruder, der es immer verstand zu Gunsten des Vereins zu handeln und den Schützenverein zu verkörpern. Während des Schützenfestes 2007 wurde der damals 2. Vorsitzende mit der höchsten Auszeichnung im Schützenverein Ostenfeldmark, der goldenen Ehrennadel, ausgezeichnet und im Jahr 2009 mit der Sportplakette der Stadt Hamm in Gold. Schließlich wurde der scheidende Vorsitzende während der Jubiläumsfeierlichkeiten zum 125-jährigen Bestehen des Vereins mit der Präsidentenplakette des Westfälischen Schützenbundes geehrt.

Bekanntmachung erster Termine / Aufruf zum Arbeitseinsatz

Auch wenn noch ein paar Wochen ins Land gehen, bis die ersten Events des Schützenvereins und der Abteilungen die Bevölkerung in den Hammer Osten locken, möchte der Vorstand auf die ersten Termine aufmerksam machen. Denn nicht nur die Jahreshauptversammlungen der Abteilungen und des Vereins stehen im ersten Quartal auf dem Programm, sondern auch die Platzpflege steht im Fokus der Vereinsarbeit. So hat der Vorstand einen

Arbeitseinsatz für den 18. März ab 11 Uhr auf dem Schützenplatz

terminiert. Natürlich hofft der Vorstand auf rege Teilnahme aus den Reihen des Schützenvereins damit unter anderem die Platzpflege, aber auch einige kosmetische Reparaturarbeiten rund um den Schützenplatz abgeschlossen werden können.

Aktuell sind 73 Gäste und keine Mitglieder online