2016-Hauptverein

Sanierung des Kugelfangs

[Update: 02.03.2017]

Am heutigen Tage wurde der umgebaute Kugelfang wieder auf die Vogelstange aufgesetzt. In den kommenden Tagen wird er durch Innenverkleidung und Farbanstrich den "letzten Schliff" erhalten, bevor er dann rechtzeitig zum Avantgardenfest am 6. Mai von den zuständigen Behörden abgenommen wird.

[Ursprüngliche Nachricht:]

Im Zuge umfangreicher Sanierungsmaßnamen auf unserem Vereinsgelände wird derzeitig auch unser Kugelfang generalüberholt. Die letzten großen Umbaumaßnahmen fanden im Jahr 1982 statt und aufgrund geänderter Vorgaben durch den Gesetzgeber wurde es nun Zeit den Hammer erneut zu schwingen.

Der heutigen Demontage des Kugelfangs durch unsere tatkräftigen Schützenbrüder Ralf Hübner, Olaf Diebäcker und Christoph Hein gingen bereits gründliche Planungen und Absprachen mit allen Beteiligten voraus. So wurden die Vorgaben, Wünsche und Machbarkeiten in ein schlüssiges Konzept gegossen, Kapazitäten geprüft und Termine vereinbart. Selbstverständlich hat man auch die Kosten im Auge behalten, die bei einem solchen Vorhaben gewiss nicht unerheblich sind.

Der Kugelfang wird nun in den kommenden Wochen entsprechend umgebaut und bis zum Bierkönigschießen der Avantgarde am 6. Mai wieder aufgesetzt werden.

 

Günter Ruppert geht nach 50 Jahren Vorstandsarbeit in "Schützenrente"

Seit der Jahreshauptversammlung im Jahr 2009 führt Günter Ruppert den Schützenverein Ostenfeldmark als 1. Vorsitzender an, doch auf der kommenden Jahreshauptversammlung am 3. März wird der 66-jährige nicht erneut zur Wahl stehen. Nach 50 Jahren intensiver Vorstandsarbeit verabschiedet sich Günter als Vorsitzender aus dem aktiven Vorstand der Ostenfeldmark. „Es wird mir nach all den Jahren sicherlich schwer fallen die Zügel abzugeben, aber die Zukunft gehört der jungen Generation. Die Luft ist so langsam raus.“, so Ruppert. Schwer fallen wird es auch dem Schützenverein, die Lücke im Vorstand zu schließen.

Günter Ruppert

Die Geschichte des aktiven Schützen im Schützenverein zeigt, dass Günter ein echter "ostenfeldmärker Jung" ist. Bereits mit 16 Jahren trat er im Jahr 1967 der Avantgarde bei und wurde von Beginn an mit der Vorstandsarbeit vertraut gemacht, denn noch im selben Jahr wählte die Versammlung den Avantgardisten als 2. Kassierer in den Vorstand. In den folgenden Jahren stieg Günter nahtlos bis zum 2. Kommandeur (1970-1972) auf. Doch nicht nur die Avantgarde, sondern auch die Verbundenheit zum Schießsport verwurzelt Günter fest im Schützenverein. In der Zeit zwischen 1971 und 1991 war der heute noch aktive Sportschütze unter anderem als 1. Kassierer für die Kassenführung der Sportschützenabteilung verantwortlich, ehe er im Frühjahr 1991 zum 1. Vorsitzenden der Sportschützen gewählt wurde, die er schließlich bis 2002 anführte. In den frühen 80-er Jahren gründete er mit einigen Mitstreitern den vierten Zug des Vereins und war hier „nebenbei“ bis 1998 als Zugführer aktiv.

Sicherlich ist das Amt des 1. Vorsitzenden einer aktiven Sportschützenabteilung zeit- und arbeitsintensiv, doch Günter wurde bereits 1998 zusätzlich zum 2. Kassierer und somit in den geschäftsführenden Vorstand des Schützenvereins gewählt, welches Amt er bis 2002 ausübte. Auf der Jahreshauptversammlung im März 2002 wählte die Versammlung den aktiven Schützenbruder zum 2. Vorsitzenden, bevor er im Jahr 2009 zum 1. Vorsitzenden gewählt wurde.

Auf Höhepunkte angesprochen erwidert Günter: „An meinen Königsschuss im Juni 2006 denke ich gerne zurück, doch das Regentschaftsjahr mit meiner Frau Regina war nur eins von vielen Highlights.“ Weitere Höhepunkte waren sicherlich die Feierlichkeiten rund um das 75-jährige Jubiläum der Sportschützenabteilung im Jahr 2001 sowie das 125-jährige Jubiläum des Schützenvereins im Juni 2015, welche er jeweils als 1. Vorsitzender feiern und natürlich im Vorfeld federführend organisieren durfte.

50 arbeitsreiche und erfolgreiche Jahre der Vorstandsarbeit liegen hinter dem traditionsbewussten Schützenbruder, der es immer verstand zu Gunsten des Vereins zu handeln und den Schützenverein zu verkörpern. Während des Schützenfestes 2007 wurde der damals 2. Vorsitzende mit der höchsten Auszeichnung im Schützenverein Ostenfeldmark, der goldenen Ehrennadel, ausgezeichnet und im Jahr 2009 mit der Sportplakette der Stadt Hamm in Gold. Schließlich wurde der scheidende Vorsitzende während der Jubiläumsfeierlichkeiten zum 125-jährigen Bestehen des Vereins mit der Präsidentenplakette des Westfälischen Schützenbundes geehrt.

Bekanntmachung erster Termine / Aufruf zum Arbeitseinsatz

Auch wenn noch ein paar Wochen ins Land gehen, bis die ersten Events des Schützenvereins und der Abteilungen die Bevölkerung in den Hammer Osten locken, möchte der Vorstand auf die ersten Termine aufmerksam machen. Denn nicht nur die Jahreshauptversammlungen der Abteilungen und des Vereins stehen im ersten Quartal auf dem Programm, sondern auch die Platzpflege steht im Fokus der Vereinsarbeit. So hat der Vorstand einen

Arbeitseinsatz für den 18. März ab 11 Uhr auf dem Schützenplatz

terminiert. Natürlich hofft der Vorstand auf rege Teilnahme aus den Reihen des Schützenvereins damit unter anderem die Platzpflege, aber auch einige kosmetische Reparaturarbeiten rund um den Schützenplatz abgeschlossen werden können.

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2017

Der 1. Vorsitzende Günter Ruppert lädt alle Mitglieder des Schützenvereins

am Freitag, den 3. März 2017, um 19:30 Uhr

zur Jahreshauptversammlung ins vereinseigene Schützenheim an der Lippestraße ein.

Im Mittelpunkt der Versammlung steht neben dem Ausblick auf das Schützenfest 2017 und dem erstmals stattfindenden Vereinspokalschießen am 22. April eindeutig der Tagesordnungspunkt "Wahlen". Da umfangreiche personelle Veränderungen im geschäftsführenden Vorstand zu erwarten sind, bittet der Vorsitzende um rege Teilnahme aus den Reihen der Mitglieder.

Im Anschluss an die turnusmäßigen Vorstandswahlen steht auch die Wahl der drei Schellenbaumträger, sowie die eines neuen Vergnügungsausschusses auf dem Programm der Versammlung.

Neben der ausführlichen Tagesordnung möchte der Vorstand auf die 50 Liter Freibier aufmerksam machen, welche im Laufe der Versammlung "angeklemmt" werden.

Einladung zur Schützenratssitzung

Zur Vorbereitung der Jahreshauptversammlung treffen sich die Mitglieder des Schützenrates

am Mittwoch, den 22. Februar 2017, um 19:30 Uhr

zur traditionellen Schützenratssitzung im Schützenheim.

Klaus Felgenträger verstorben

Der Schützenverein Ostenfeldmark trauert um sein langjähriges Mitglied und Ehrenmitglied der Avantgarde Klaus Felgenträger, der im Alter von 76 Jahren verstorben ist.

Felgenträger trat 1969 dem Verein über die Avantgarde bei und nahm bis zuletzt und so gut es ging am Vereinsleben teil. Als Mitglied des Schützenrates stand er dem Verein immer mit Rat und Tat zur Verfügung.

FelgentraegerKlaus Felgenträger

Erste Planungen für das Schützenfest 2017 laufen

Im Schützenverein Ostenfeldmark laufen bereits die ersten Vorbereitungen für das Schützenfest 2017 vom 22. bis 25. Juni. Auf der ersten Vorstandssitzung des Jahres wurde unter Anderem über den Festablauf gesprochen und beschlossen, dass die „Open Air Night“ am Schützenfestfreitag erneut auf dem Schützenplatz und nicht auf dem St.-Georgs-Platz gefeiert werden soll. Die Verlegung des Kinderschützenfestes auf den Schützenfestsonntag hat sich im vergangenen Jahr ebenso positiv ausgezahlt, sodass der Nachwuchs nach der großen Königsparade am 25. Juni mit kleinen Attraktionen und dem Vogelschießen unterhalten wird.

Mit großer Freude kann der Vorstand verkünden, dass bereits die Verträge mit dem Spielmannszug Hamm Nordenfeldmark 1975 sowie dem Spielmannszug Mark geschlossen werden konnten. Komplettiert wir die musikalische Unterhaltung während der Ausmärsche durch den Stadtmusikkorps Unna. Auch die Partyband „SAM“, welche nun schon seit vielen Jahren für ausgelassene Stimmung sorgt, konnte für den Schützenfestsamstag verpflichtet werden. Bei der „Open Air Night“ am Schützenfestfreitag wird die Partyband „Happy Nation“ zum zweiten Mal auf dem Schützenfest spielen.

Exponate des Vereins im Gustav-Lübcke Museum

Das Gustav-Lübcke Museum
Das Gustav-Lübcke Museum

Im Rahmen des "Uentrop Tages" am Sonntag, den 30. Oktober 2016 stellen wir, zusammen mit einigen anderen Schützenvereinen des Stadtbezirk Uentrops, einen Teil unserer Traditionsgegenstände im Gustav-Lübcke Museum der Öffentlichkeit zur Schau. So können alle interessierten Besucher von 10 bis 17 Uhr unter anderem das Banner der Avantgarde, die Fahne und die Königskette des Hauptvereins, den Wimpel der Sportschützen, sowie einige weitere Gegenstände, die aus der Geschichte des Schützenvereins und seiner Abteilungen stammen, ganz aus der Nähe betrachten. Mit Sicherheit finden sich auch einige unserer Schützenbrüder, die gerne die ein oder andere Anekdote zum Besten geben werden.
Es ist übrigens Verkaufsoffener Sonntag in der Innenstadt, folglich liegt ein Besuch im Museum quasi "auf dem Weg"!

Verdiente Schützenbrüder beim Bezirksdelegiertentag des WSB ausgezeichnet

Alljährlich werden beim Delegiertentag des Bezirks Hellweg im Westfälischen Schützenbund verdiente Schützenbrüder für ihr Engagement rund um das Schützenwesen ausgezeichnet. Am vergangenen Samstag nahm eine Abordnung des Schützenvereins Ostenfeldmark an diesem Event in Wadersloh-Dienstedde teil, wo ostenfeldmärker Schützenbrüder mit hohen Auszeichnungen geehrt wurden.

von links: Theo Lohmann, Sebastian Schröder, Jens Köhne, Hans Jürgen Demski, Günter Ruppert, Herbert Uhlenbrock

Ulla Lohmann zum Ehrenmitglied des Bezirks Hellweg im WSB ernannt

Während des 50. Delegiertentages des Bezirks Hellweg im Westfälischen Schützenbund in Wadersloh am 10. September wurde die Ostenfeldmärkerin Ulla Lohmann zum Ehrenmitglied des Bezirks Hellweg im Westfälischen Schützenbund ernannt.

Alfred Kottenstedde (1. Vorsitzender des Bezirks Hellweg im WSB) mit Ulla Lohmann

In seiner Laudatio würdigte der erste Vorsitzende Alfred Kottenstedde den unermüdlichen Einsatz und Engagement der aktiven Schützenschwester. Seit 2004 war Ulla zweite Geschäftsführerin des Bezirks Hellweg und stellte sich nun nicht erneut zur Wahl. Nicht nur die letzten 12 Jahre in den Reihen des Vorstandes, sondern auch im Vorfeld zeigte Ulla stets vorbildlichen Einsatz rund um das Schützenwesen und den Schießsport. Sichtlich erfreut nahm Ulla unter „standing ovations“ der Versammlung einen großen Blumenstrauß als Dankeschön, sowie einen Orden des WSB in gold als äußeres Zeichen der Ehrenmitgliedschaft dankend an.

Aktuell sind 143 Gäste und keine Mitglieder online