Günter Ruppert geht nach 50 Jahren Vorstandsarbeit in "Schützenrente"

Seit der Jahreshauptversammlung im Jahr 2009 führt Günter Ruppert den Schützenverein Ostenfeldmark als 1. Vorsitzender an, doch auf der kommenden Jahreshauptversammlung am 3. März wird der 66-jährige nicht erneut zur Wahl stehen. Nach 50 Jahren intensiver Vorstandsarbeit verabschiedet sich Günter als Vorsitzender aus dem aktiven Vorstand der Ostenfeldmark. „Es wird mir nach all den Jahren sicherlich schwer fallen die Zügel abzugeben, aber die Zukunft gehört der jungen Generation. Die Luft ist so langsam raus.“, so Ruppert. Schwer fallen wird es auch dem Schützenverein, die Lücke im Vorstand zu schließen.

Günter Ruppert

Die Geschichte des aktiven Schützen im Schützenverein zeigt, dass Günter ein echter "ostenfeldmärker Jung" ist. Bereits mit 16 Jahren trat er im Jahr 1967 der Avantgarde bei und wurde von Beginn an mit der Vorstandsarbeit vertraut gemacht, denn noch im selben Jahr wählte die Versammlung den Avantgardisten als 2. Kassierer in den Vorstand. In den folgenden Jahren stieg Günter nahtlos bis zum 2. Kommandeur (1970-1972) auf. Doch nicht nur die Avantgarde, sondern auch die Verbundenheit zum Schießsport verwurzelt Günter fest im Schützenverein. In der Zeit zwischen 1971 und 1991 war der heute noch aktive Sportschütze unter anderem als 1. Kassierer für die Kassenführung der Sportschützenabteilung verantwortlich, ehe er im Frühjahr 1991 zum 1. Vorsitzenden der Sportschützen gewählt wurde, die er schließlich bis 2002 anführte. In den frühen 80-er Jahren gründete er mit einigen Mitstreitern den vierten Zug des Vereins und war hier „nebenbei“ bis 1998 als Zugführer aktiv.

Sicherlich ist das Amt des 1. Vorsitzenden einer aktiven Sportschützenabteilung zeit- und arbeitsintensiv, doch Günter wurde bereits 1998 zusätzlich zum 2. Kassierer und somit in den geschäftsführenden Vorstand des Schützenvereins gewählt, welches Amt er bis 2002 ausübte. Auf der Jahreshauptversammlung im März 2002 wählte die Versammlung den aktiven Schützenbruder zum 2. Vorsitzenden, bevor er im Jahr 2009 zum 1. Vorsitzenden gewählt wurde.

Auf Höhepunkte angesprochen erwidert Günter: „An meinen Königsschuss im Juni 2006 denke ich gerne zurück, doch das Regentschaftsjahr mit meiner Frau Regina war nur eins von vielen Highlights.“ Weitere Höhepunkte waren sicherlich die Feierlichkeiten rund um das 75-jährige Jubiläum der Sportschützenabteilung im Jahr 2001 sowie das 125-jährige Jubiläum des Schützenvereins im Juni 2015, welche er jeweils als 1. Vorsitzender feiern und natürlich im Vorfeld federführend organisieren durfte.

50 arbeitsreiche und erfolgreiche Jahre der Vorstandsarbeit liegen hinter dem traditionsbewussten Schützenbruder, der es immer verstand zu Gunsten des Vereins zu handeln und den Schützenverein zu verkörpern. Während des Schützenfestes 2007 wurde der damals 2. Vorsitzende mit der höchsten Auszeichnung im Schützenverein Ostenfeldmark, der goldenen Ehrennadel, ausgezeichnet und im Jahr 2009 mit der Sportplakette der Stadt Hamm in Gold. Schließlich wurde der scheidende Vorsitzende während der Jubiläumsfeierlichkeiten zum 125-jährigen Bestehen des Vereins mit der Präsidentenplakette des Westfälischen Schützenbundes geehrt.

Aktuell sind 43 Gäste und keine Mitglieder online