Julian Kasselmann ist König der Avantgarde

Das Bierkönigspaar 2016

Da sich das Wetter in den letzten Tagen und Wochen als recht unbeständig zeigte und Unwetter durch die Lande zogen, war die Angst groß, auch erwischt zu werden! Doch das Avantgardenschützenfest am vergangenen Samstag stand unter einem guten Stern!

 

Bei herrlichstem Wetter trat die Avantgarde bei Tim Fahrmeyer an, wo es eine erste Stärkung für den anstehenden Tag gab. Kommandeur Julian Kasselmann konnte am Papenweg die gut vertretende Avantgarde sowie den Spielmannszug Hamm Nordenfeldmark 1975 unter der Leitung von Klaus Stratmann begrüßen. Auch der zweite Zug des Schützenvereins, welcher fast ausschließlich aus ehemaligen Avantgardisten besteht, folgte der Einladung und unterstützte die junge Truppe.

Zunächst marschierte der Tross in Richtung Lippestraße, wo sich der 25-jährige Jubelkönig der Avantgarde Volker Bartmann mit seinen Mitstreitern aus alten Zeiten, dem 5. Zug des Schützenvereins, abholen lies. Da Volker selbst lange Jahre Kommandeur der Avantgarde sowie Vorstandsmitglied des Schützenvereins war und somit ein „alter Hase“ ist, konnte er alle Erfahrungen ausspielen und lud zu einem verspäteten Frühstück ein. Nach der besagten Stärkung sollte auch dem scheidenden Avantgardenkönigspaar Tobias Henke und Anna Depping eine letzte Ehre zu Teil werden. Auf dem Hof der Familie Krabus luden Tobias und Anna die Spielleute und Schützenbrüder zu Bratwurst und frisch Gezapftem ein. Traditionell wurde beim Bierkönigspaar die Vogelversteigerung durchgeführt. Letztlich sicherte sich Günter Krabus, Ehrenmitglied der Avantgarde, den Zuschlag und durfte den hölzernen Adler auf den Namen „Lotti die I.“ taufen.

Zurück auf dem Festgelände an der Lippestraße angekommen begrüßte der Kommandeur die zahlreichen Gäste, sowie Bezirksvorsteher Björn Pförztsch, bevor zahlreiche Ehrungen für langjährige Treue durchgeführt wurden.

Beim anschließenden Vogelschießen erwiesen sich folgende Schützen als besonders treffsicher, bevor es im Endkampf, der spannender kaum hätte sein können, um die heiß ersehnte Königswürde ging.

  • 1. Schuss - Apfel - Fabian Muhr
  • 15. Schuss - linker Flügel - Phillipp Hagen
  • 35. Schuss - Fässchen - Ralf Wesseling
  • 44. Schuss - Zepter - Tobias Henke
  • 91. Schuss - Krone - Fabian Muhr
  • 107. Schuss - rechter Flügel - Julian Kasselmann

Nach einer kurzen Schießpause kristallisierten sich schnell die drei heißen Aspiranten auf die Königswürde heraus. Der Endkampf verschlug den Zuschauern den Atem. Mit dem 254. Schuss traf Kilian Grewe den Adler derart, dass der übrig gebliebene Korpus platze und der Kugelfang leer schien. Die ersten Gratulanten waren bereits zum Jungavantgardisten gestürmt und seine Mitstreiter Keven Schroth und Julian Kasselmann steckten den Kopf sprichwörtlich in den Sand. Doch der Schießmeister stoppte die Feierlichkeiten, denn wer genau hinsah, erblickte ein letztes Stück Holz rund um die Stange. Weiter ging also der Endkampf. Auch wenn jeder Schuss der drei fairen Schützen saß, dauerte es bis zum 281.  Schuss, bis erneut Kilian den festsitzenden Rest nahezu halbierte. Die Spannung war nun auf dem Siedepunkt, welche auch an den Schützen nicht vorbei ging. Mit dem 287. Schuss machte Julian Kasselmann dem Wettkampf ein Ende und setzte sich mit einem großartigen Treffer gegen seine Mitstreiten Keven und Kilian durch. Die riesen Freude war nicht nur dem neuen König, sondern auch der neuen Königin Nadine Rymer anzusehen.

Bei der anschließenden Proklamation wurde dem scheidenden Königspaar für das vergangene Jahr gedankt und auch Jubelkönig Volker Bartmann erhielt eine Auszeichnung für seinen Königsschuss im Jahr 1991. Bei ausgelassener Stimmung feierte die Avantgarde mit den zahlreichen Gästen der befreundeten Avantgarden und dem Schützenverein bis tief in die Nacht.

 

Zu den Fotos vom Avantgardenfest gibt es hier: 2016 - Avantgardenfest - Weitere Fotos werden in Kürze folgen.

Aktuell sind 66 Gäste und keine Mitglieder online